„Quirin“, – Ekards vierbeiniger Begleiter, – entfachte, wo er auftrat, ein Feuer der BegeisterungSein „Platz“ war ebenso beispielhaft wie sein „Voraus“. Seine Ausstrahlung und Unablenkbarkeit wurde für viele zum Vorbild. Mit Quirin und später dessen Tochter Banja entstand Mitte der 90 er Jahre „Lind-art®“.

„Lind-art®“ (kurz)

Lind-art®, eine der ältesten Hunde-Ausbildungsrichtungen, zeigt Wege auf, wie sich „Mensch-Hund-Harmonie“ aus ethischer, ethologischer und tierpädagogischer Sicht unserer Zeit praktisch verwirklichen lässt. – Ihr Begründer, Prof. Ekard Lind, - lanjähriger Hochschulpädagoge, Autor  und Erfinder, - verweist in zentralen Fragen der Mensch-Hund-Beziehung auf das "Vorbild Natur" und er betont das „Soziale Ereignis". Anregende und abschwächende Kräfte werden situations- und individualbezogen austariert („Balance-Akte“). Hierzu verhelfen "kultiviertes Spiel" (lustvoll, lehrreich, kontrollierbar), die „7 klassischen Motivations-Felder“ und der „Geistige Zügel“ (1996), um nur einiges zu nennen.

„Lind-art®“ (etwas mehr)

Die Anfänge der Lind-art® gehen auf die frühen 90 er Jahre zurück (Wortmarke seit 1998). Ihr Begründer, Prof. Ekard Lind wird von zahlreichen Fachorganen als einer der „Wegbereiter moderner Hundeausbildung“ gewürdigt. Lind-art® baut auf den Säulen: Kommunikation, Motivation, Autorität und Spiel auf; - wobei das Soziale Ereignis im Mittelpunkt der Mensch-Hund-Beziehung steht.

An Stelle traditioneller Unter-Ordnung wird mitfühlende Ein-Ordnung. „Üben bleibt Spiel“ ersetzt Gewalt und Druck: Aus „Liegen müssen“ wird „Lauern dürfen“. Linds pädagogischer Leitsatz lautet: „... Die Ziele des Menschen zu Motivationen des Hundes umzugestalten und Aufgaben so zu vermitteln, dass sie vom Hund lustvoll angenommen und ausgeführt werden können ...“ (1997) 

Lind’s Fachbuch- und Video-Bestseller „Richtig Spielen mit Hunden“ (1996, 1999, 2004) und „Mensch-Hund-Harmonie“ (2000, 2003) sowie seine Fachberichte haben wesentlich zum Umdenken in der allgemeinen Hundeausbildung und im Hundesport beigetragen.

Lind-art® wird seit über 15 Jahren von inzwischen rund 30 lizenzierten Trainern in mehrere Ländern Europas und Übersee unterrichtet.

Nachhaltig historische Beiträge Ekard Lind`s zur Hundeausbildung sind unter anderem die Darstellung und Nutzung der „Sieben klassischen Motivations-Quellen“ sowie die Beschreibung und pädagogische Aufbereitung der unterschiedlichen Elemente im Repertoire des „Beutestreitens“ (E. Lind 1998, 2001, 2004) als auch der oft kopierte „Geistige Zügel“ (frühes Modell moderner Impulskontrolle).